Transalp 2008 - Transalp 2008

Ammerseebiker-Alpenüberquerung 30.08.-06.09.2008

 

Gesamtstrecke: 384 Kilometer, 12156 Höhenmeter

 

Start der Transalp ist um 9.00 Uhr in St. Anton, bei traumhaftem Wetter. Die ersten 1100 Höhenmeter führen uns durch das Verwalltal auf die Heilbronner Hütte.

kurz vor der Heilbronner Hütte...

Nach der Mittagspause geht's hinunter nach Ischgl, wo uns der erste Plattfuß ereilt. Wir versuchen es mit 6 Schläuchen und haben noch immer noch keine Luft im Reifen...? Schande über die Gummiindustrie :-)

so kann man eine Platten-Pause auch nutzen...

Zur ersten Übernachtung auf der Bodenalpe geht es dann über einen recht würzigen Schlußanstieg. Wetteraussichten für morgen sind recht gut.

 

Nach heftigem Regen in der Nacht, starten wir um 08:15 Uhr Richtung Fimbapass. Kurz vor der Passhöhe reissen die Wolken auf und die Sonne scheint. Auf einem traumhaften Karrenweg ;) geht es dann hinunter nach Scuol zur Mittagspause.

 großes Kino unterhalb des Fimbapasses...

 

Nach einem riesen Berg Spaghetti, geht es weiter Richtung Pass Costainas. Dank dem am Vortag gefundenen vierblättrigen Kleeblatt bleibt uns der Wettergott hold und wir kommen trocken auf der Passhöhe und in Tschierv an.

 

3.Tag: Tschierv - Ofenpass - Passo Gallo - Bormio

2071 Hm; 44 Km


Nach 400hm über die Teerstrasse des Ofenpasses ging es über eine schönen Trail hinunter nach Buffalora; hinauf nach Jufplaun und weiter zum Passo Gallo. Der anschließende Trail hinunter zum Livigno-See gehört wohl mit zum Schönsten, was man auf einer TransAlp erleben kann.

Wahnsinn...- der Trail hinunter vom Passo Gallo

 Nach der Pasta für Alle im Refugio San Giaccomo ging es für eine Teil der Gruppe über die Teerstraße hinunter zum Zielort Bormio; der andere Teil der Gruppe folgte einem Tipp von Ralf P. aus G.: einen "überwiegend fahrbaren" Trail ausprobieren! Potentiellen Nachahmern wird dringend geraten, Seil, Klettergurt und Kletterhelm mitzuführenWinken!!!

DANKE Ralf!

Bei gutem Wetter starten wir um 08:30 Uhr in Bormio. Eine gesperrte Strasse zwingt uns auf dem Weg zu unserem eigentlichen Anstieg zum Passo delle Alpe, zu einem Umweg. So sammeln wir unfreiwillig 300 "Bonus-Höhenmeter". Von Le Prese geht es dann über insgesamt 1700 Hm hinauf zum Gavia Pass.

Wirklich sehr empfehlenswert ist hier ein Zwischenstop im Rifugio La Baita, vielen Dank an Alessandro für die Wetterinfos! Kurz vor dem Passo delle Alpe, auf 2300 Hm, schlägt das Wetter leider um. Wolken ziehen auf und die Atmosphäre wird mystisch. Mit viel Glück kommen wir trotzdem mit nur 10 Minuten Regen, aber bei nur noch 10° C, auf dem Gavia Pass an. Von dort aus vernichten wir 1400 Hm zum Zielort in Bormio.

kurz unterhalb des Passo delle Alpe...

am Gavia war's kalt und nass...

Auf der Abfahrt vom Gavia ist es dann passiert. Werner stürzt auf der Teerstrasse und muß danach leider die Tour abbrechen. Er trägt es bewundernswert gelassen- Gute Besserung Werner!!!

Das Wetter zwingt uns leider, die eigentlich geplante Tour umzubauen. Die Montozzo Scharte ist wegen des schlechten Wetterberichts leider nicht möglich. Wir fahren deswegen direkt über den Tonale Pass hinüber ins Val di Sole. Zu unserem Zielort Folgarida geht es am Nachmittag auf einem Weg, den wir ohne die Beschreibung von Christine nicht gefunden hätten. Trotz des schlechten Wetterberichts bleiben wir bis Folgarida trocken, eine halbe Stunde nach Ankunft beginnt es zu schütten. Das Kleeblatt zeigt weiter Wirkung.

 

Nachdem es am Morgen leider regnet, müßen wir auch an diesem Tag die Tour etwas ändern. Wir fahren von Folgarida direkt hinauf nach Madonna di Campiglio und auf Straßen und Radwegen zum Tagesziel nach Condino.

Wenn selbst der Guide mal Schutz sucht ...

Am Nachmittag wird das Wetter wieder schön und der Wetterbericht für den letzten Tag verspricht einen guten Abschluß unserer Transalp.

 

Bei zum Glück wirklich wieder bestem Radl-Wetter starten wir zu unserer letzten großen Auffahrt zum Tremalzo. Es geht zum Abschluß nocheinmal 1700 Höhenmeter hinauf.

7 Tage allein unter Männern durchgehalten - Andrea auf den letzten Metern zum Tremalzo. Glückwunsch !

Zum Abschluß der Transalp gibt es dann nochmal 1800 Hm Abfahrt vom Tremalzo. Immer wieder beeindruckend der Abschnitt zwischen Tremalzo und Passo Nota! Beeindruckend auch die Zahl derer, die sich diesen Weg hinaufquälen!

Das Ziel vor Augen, auf der Abfahrt vom Tremalzo.


Die Ammerseebiker am Ziel - Limone am Gardasee. Leider nicht mehr ganz komplett, alles Gute Werner !!

 

Danke...

Martin für den Gepäcktransport und die Unterstützung.

Busfahrerin Katja und Beifahrerin Christine fürs abholen.

Kategorienliste

 

Anzahl # 

 

 

Login



Unsere Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner